MS Videothek

10 Jahre AUBAGIO® bei Multipler Sklerose - Erfahrungen aus der MS-Praxis

Dr. Boris-Alexander Kallmann beantwortet Fragen zu 10 Jahren Teriflunomid in Deutschland. Durch die Erfahrungen aus seiner MS-Praxis sieht er die Daten der klinischen Studien sowie die Real-World-Daten bestätigt.

AUBAGIO® im Head-to-Head-Vergleich mit Anti-CD20-Antikörpertherapien

AUBAGIO® wurde in mehreren Zulassungsstudien von Anti-CD20-Antikörpertherapien als Vergleichssubstanz eingesetzt. Sie wollen wissen, wie AUBAGIO® in diesen Studien abgeschnitten hat? Dieses Video gibt Antwort.

Change the Conversation

Es ist nicht immer einfach, sich ein Bild davon zu machen, wie das Leben eines Patienten von MS beeinflusst wird, von Krankheitssymptomen bis hin zu Nebenwirkungen der Behandlung. Die klinischen Messungen können die körperlichen Auswirkungen der Krankheit aufzeigen. Aber ist dies ausreichend?

Beschleunigte Elimination von AUBAGIO®

Dr. Michaela Krause, Neurologin aus Wolfratshausen, über die beschleunigte Elimination von AUBAGIO®, die Plamaspiegelbestimmung und den Service, den Sanofi dafür anbietet.

Schwangerschaft unter AUBAGIO® - eine Kasuistik

Wenn das wahre Leben sich in die MS-Therapie einmischt und Ihnen eine Patientin nach guter Aufklärung plötzlich eröffnet: „Ich bin schwanger“- wie würden Sie reagieren?

Haarausfall unter AUBAGIO®-Therapie?!

Erfahren Sie hier, wie Prof. Dr. Martin Marziniak, Chefarzt für Neurologie und Intensivmedizin aus Haar bei München, über die passagere Haarverdünnung unter AUBAGIO® spricht und dieses Thema bewertet.

Relevanz der Hirnatrophie

Prof. Dr. Christoph Kleinschnitz, Direktor der Neurologie an der Uniklinik Essen, über die Bedeutung des Hirnvolumenverlustes bei der MS, den Zusammenhang zur Behinderungsprogression und überraschende Erkenntnisse zu AUBAGIO®.

MAT-DE-2100589 v1.0 (02/2021), MAT-DE-2101115 v1.0 (03/2021)

MS Wissen

Fundiertes Wissen und Aktuelles zu Diagnose und Therapie von Multipler Sklerose

 

MS Praxisalltag

Praktische Informationen für Ihren Praxis- und Klinikalltag

 

MS Kongresse

Einblicke in aktuelle internationale und nationale Veranstaltungen im Bereich Neurologie und Multiple Sklerose

Services & Downloads

Hier erhalten Sie eine Vielzahl von Materialien und Informationen zu unseren Arzneimitteln und weiteren MS-Themen.

    AUBAGIO® 7 mg/14 mg Filmtabletten. Wirkstoff: Teriflunomid. Zusammens.: 1 Ftbl. enth.: 7 mg oder 14 mg Teriflunomid. Sonst. Bestandt. m. bek. Wirkung: Jede Tabl. enth. 72 mg Lactose (als Monohydrat). Sonst. Bestandt.: Lactose-Monohydrat, Maisstärke, mikrokrist. Cellulose, Carboxymethylstärke-Na, Hyprolose, Mg-Stearat, Hypromellose, Titandioxid, Talkum, Macrogol 8000, Indigocarmin Al-salz (nur Ftbl. 7 mg: Eisen(III)-hydroxid-oxid). Anw.-geb.: Erw. Pat. und Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren m. schubförmig-remittierender Multipler Sklerose. Gegenanz.: Überempfindl. geg. Teriflunomid od. sonst. Bestandt., schwere Beeinträcht. d. Leberfkt. (Child-Pugh Stad. C); Schwangere od. Frauen i. gebärfähigen Alter, die während der Behandl. mit Teriflunomid u. so lange, wie die Plasmaspiegel über 0,02 mg/l liegen, oh. zuverläss. Empfängnisschutz (vor Beginn d. Behandl. muss Schwangerschaft ausgeschlossen werden); stillende Frauen; schwer beeinträcht. Immunstatus (z.B. AIDS); signifikant eingeschr. Knochenmarksfkt. od. signifik. Anämie, Leuko-, Neutro-, Thrombozytopenie; schwere aktive Infektion bis diese sich zurückgebildet hat; schwere dialysepflicht. Niereninsuff.; schwere Hypoproteinämie, z. B. beim nephrotischen Syndrom. Nebenw.: Infektionen u. parasitäre Erkr.: Häufig: Grippe, Infekt. d. ob. Atemw., Harnwegsinfekt, Bronchitis, Sinusitis, Pharyngitis, Zystitis, virale Gastroenteritis, Herpes simplex labialis, Zahninfekt., Laryngitis, Tinea pedis. Gelegentl.: schwere Infekt. einschl. Sepsis. Blut, Lymphsyst.: Häufig: Neutropenie, Anämie. Gelegentl.: leichte Thrombozytopenie (Thrombozyten < 100 G/l). Immunsyst.: Häufig: leichte allerg. Reakt. Gelegentl.: Überempfindlichkeitsreaktionen, die sofort oder verzögert auftreten können, einschließlich Anaphylaxie und Angioödem. Psyche: Häufig: Angst. Nerven: Sehr häufig: Kopfschm. Häufig: Parästhesie, Ischialgie, Karpaltunnelsyndr. Gelegentl.: Hyperästhesie, Neuralgie, periph. Neuropathie. Herz: Häufig: Palpitationen. Gefäße: Häufig: Hypertonie. Atemw., Brustr., Mediast.: Gelegentl.: interstit. Lungenerkr. Nicht bekannt: Pulmonale Hypertonie GIT: Sehr häufig: Diarrhoe, Übelk. Häufig: Pankreatitis, Oberbauchschmerzen, Erbrechen, Zahnschmerzen. Gelegentl.: Stomatitis, Kolitis. Leber/Galle: Sehr häufig: ALT erhöht. Häufig: GGT u. AST erhöht. Selten: akute Hepatitis. Nicht bek.: Arzneimittelbedingter Leberschaden (DILI). Stoffw./ Ernähr.-stör: Gelegentl.: Dyslipidämie. Haut, Unterhautzellgew.: Sehr häufig: Alopezie. Häufig: Exanthem, Akne. Gelegentl.: Nagelerkrankungen, Psoriasis (einschließlich pustulöser Psoriasis), schwere Hautreaktionen., Skelettmskl., Bindegew., Knochen: Häufig: Schm. d. Mskl- u. Skelettsystems, Myalgie, Arthralgie. Niere, Harnwege: Häufig: Pollakisurie. Geschlechtsorg., Brustdrüse: Häufig: Menorrhagie. Allgemein: Häufig: Schmerz, Asthenie. Untersuch.: Häufig: Gewichtsabnahme, Neutrophilen-/Leukozytenzahl erniedrigt, erhöhte Kreatinin-Phosphokinasewerte im Blut. Verletz., Vergift. u. d. Eingr. bed. Komplikat.: Gelegentl.: posttraumat. Schmerzen. Verschreibungspflichtig. 

    Pharmazeutischer Unternehmer: Sanofi Winthrop Industrie, 82 avenue Raspail, 94250 Gentilly, Frankreich. 
    Örtlicher Vertreter d. Zulassungsinhabers: Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, 65926 Frankfurt am Main. 

    Stand: November 2022
     

MAT-DE-2401051-1.0-03/2024